Russound mca C5. Multiroom. Im Detail

Alles klar, ich versuche mal zu erklären wie der MCA-c5 Russound bei mir eingeplant ist.

Eingeplant? “Verplant” trifft es irgendwie, ich hab versucht das ganze mal Zeichnerisch darzustellen und ich muss völlig selbstlos eingestehen, dass hab ich nicht drauf! Also für alle Smartphone- und Tabletsurfer unter euch ist “Fingerspreizen” angesagt.

Wir Rollen das Feld mal von hinten auf, die kleinen gelben Pfeile unter dem Russound C5 sollen die Ausgänge darstellen. Diese sind dann mit der oder den Boxen in den jeweiligen Räumen verbunden. Von mir Kunstvoll als Kreis mit rotem Rand gekennzeichnet. Links im Bild das Obergeschoss und Rechts das Erdgeschoss.

Multiroom im Datail
Multiroom im Detail

Lautsprecher, wie schon im vorherigen Posts erwähnt, der Visatron dl 10. Ich kann nur immer wieder betonen, der Klang ist für das kleine Ding schon sehr groß! In Räumen mit nur einer Box werde ich wahrscheinlich einen Stereo zu Mono Adapter zwischen-klemmen.

  • Im Bad ist der Lautsprecher in der nähe der Dusche platziert.
  • Schlafzimmer und im ZBV jeweils mittig in der Decke eingelassen. Ich überlege gerade ob ich diese Beiden Räume nicht zusammenfasse und auf einen Kanal lege, hätte ich vielleicht einen weiteren Ausgang für die Garage frei. Ha, das werde ich vielleicht machen.
  • Kochen und Essen, einmal über der Küchenzeile und einmal relativ mittig über dem Esstisch, Stereo! Genau, als einziger Raum 2 Deckenlautsprecher die auf Stereo angeschlossen werden.
  • Arbeitszimmer – WC – HWR mittig im Raum.
  • Wohnzimmer, hier hängt eine Teufel Anlage am TV mit einer Teufel Decoderstation 5, und dort gehe ich auf einen der 4 Eingänge des Decoder. Das umschalten der Eingänge an der Decoderstation übernimmt später auch Loxone per Infrarot. Der Knaller, ich freue mich so unglaublich, endlich alle Fernbedienungen weg! Wer mehr wissen will klickt mal hier. http://www.loxone.com/dede/extensions/steuerung/ir.html

Jetzt zu den Eingängen, hier wird es etwas komplizierter.

1. Audio Eingang des Russound wird von einer Xbox360 belegt. Das gute Stück steht im Schlafzimmer und ist ein reiner Extender für ein Windows Media Center welches im Wohnzimmer werkelt. Nutzen wir genau so, schon jetzt in unserer Mietwohnung und gefällt uns super! Kurz: Die Xbox bezieht alles vom Mediacenter, Aufnahmen, TV Signal, EPG usw. Ich kann eine Sendung im Wohnzimmer aufnehmen und dann im Bett schauen und umgekehrt.
Sollte dann der TV im Schlafzimmer laufen, verfolgt uns der Ton ins Bad oder ins Zbv.

2. Audio Eingang wird vom Mediacenter gespeißt. Genauer gesagt von einer 5.1 Soundkarte von Terratec. Diese bietet die Möglichkeit 5.1 zur Decoderstation zu schicken und Stereo an ein weiteres Gerät, in meinem Fall der Russound. Zeitgleich. So kann ich den Ton vom TV, DVD und co. mit durchs Haus nehmen. Ist Praktisch, machen wir jetzt auch schon, man hat nicht das Gefühl dass man etwas verpasst, nur weil man kurz den Raum verlässt.

3. Eingang könnte ein Bluetooth-Receiver werden. Angedacht ist dass, aber ich weiß noch nicht wie gut die Empfangsleistung im Haus ist und wo ich diesen Platziere. Haben jetzt auch einen Zuhause angeschlossen an Funkkopfhörern. Da ich viel YouTube am Tablet schaue, störe ich keinen damit. Finde auch die Idee schön, dass man Musik vom Handy im jeweiligen Raum abspielen könnte.

4. Eingang und jetzt wird es doch sehr Geek. Der Eingang wird von einem Raspberry Pi gespeißt der mit Squeezeplug läuft. Der Squeezeserver läuft auf einem Qnap TS-219P II. In der Küche oder im Wohnzimmer soll dann die Squeezebox Touch stehen.

So, die SB Touch ist mit dem SB Player des Raspberry per Wlan verbunden und diese laufen Synchron! Musik bezieht die Squeezebox vom Qnap Server. So kann ich die Touch nach belieben im Haus an eine Steckdose hängen und Musik im Haus verteilen, ich bin an kein Audio oder LAN Kabel gebunden. Und ja, das ganze steht schon hier und klappt wirklich. Läuft Prima aber man muss sich mit dem Pi und Squeezeplug etwas auseinandersetzen.

That´s it!

Fragen? Angegungen? Gerne! :)

Teile Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone

14 Gedanken zu „Russound mca C5. Multiroom. Im Detail“

  1. Hallo Gerald,

    das hört sich ja alles schon sehr gut durchdacht an. Ich hab da nur eine kleine Frage ;-)

    Die Zusammenstellung für den 4. Eingang habe ich nicht ganz verstanden. Wenn du den Squeezeplug-Server auf einem NAS laufen lässt, wozu brauchst du dann noch den Pi? Als Client für den Server möchtest du ja gerne die Squeezebox Touch einsetzen, oder?

    Vielleicht habe ich auch etwas überlesen oder nicht verstanden!

    Mich interessiert das sehr, da ich überlege eine Multiroom-Lösung zu bauen auf Basis von Pi’s als Clients und einen Squeezeserver auf einer Synology.

    Gruß, Thomas

    1. Hallo Thomas.

      Generell hast Du recht. Die Squeezebox Touch würde mit NAS als Server schon vollkommen ausreichen. Aber ich weiß nicht wo ich die Squeezebox mal abstellen möchte. Auf die Küchenzeile? In den Hochschrank? In den Flur? Doch ins Wohnzimmer? Und ich hätte zu all diesen Punkten ein Chinch Audiokabel ziehen müssen. Die Squeezebox an sich hat keine Lautsprecher und braucht den Anschluss an einen Verstärker, bei mir der Russound.
      Der Pi stopft diese Lücke. Pi und Squeezebox laufen Synchron im „Partymodus“ und jeder Titel oder Sender der auf der Squeezebox Touch gestartet wird, läuft Zeitgleich auch auf dem PI und dieser ist direkt mit dem Russound Verstärker verbunden.
      Ich kann also die Squeezebox Touch nach belieben aufstellen so lange eine Stromversorgung in der nähe ist und kann die Musik über die verschiedenen Räume dann verteilen.
      Hoffe soweit verständlich?

      Grüße

  2. Kann ich auch eine Audio Datei per IP Kommando über ide Russound via Loxone abspielen – ZB. Klingelknopf wird gedrückt, Gong Audio kommt über alle Lautsprecher ?

    1. Hallo Kroells. Der Russound selbst kann keine MP3 abspielen, du müsstest halt eine Squeezebox, Sonos oder sonstiges anschließen. Irgendein Gerät welches sich per IP steuern lässt und dann kannst du natürlich ein MP3 als Klingelton abspielen.

      Bedenke dass dann auch der Klingeltaster direkt an der Loxone hängen sollte.

      Wenn du auch überlegst Präsenzmelder zu verbauen könntest du noch einen Gedanken weitergehen und es nicht „über alle Lautsprecher“ klingeln lassen sondern nur dort wo sich jemand aufhält usw. :) Gerade dann wenn Kinder schlafen.

      Viele Grüße, entschuldige meine späte Antwort, wir stehen kurz vorm Umzug. ;)

  3. Super idee mit den Präsentmeldern….
    Werde zunächte estmal wie geplanten U::lux schalter als Gong Lautsprechen nutzen. Wenn die nicht aussreichn muss es halt über die Russound + evtl. Rasberry

  4. Moin Gerald,

    ich habe ein Frage zum Anschluss vom Russound an Dein Teufel System: Gehst Du mit dem Stereo-Out vom Russound auf den Stereo-IN vom Decoder?
    Werden dann trotzdem beim Teufel-System mindestens 4 Boxen und der Sub angesprochen? Also kannst Du auch Musik dann mit Deiner Squeezebox mit vernünftigem Sound abspielen?

    Ich stehe vor einer ähnlichen Entscheidung. Alle Räume haben die Loxone speaker in der Decke, aber für das Wohnzimmer reicht es mir nicht. Außerdem möchte auch ich im TV 5.1 und es aber auf andere Räume weiterschleifen können. Genauso eben umgekehrt vom loxone Amp (und Loxone Musicserver) auf das 5.1 System einspeisen.
    LG
    Simon

    1. Hi, ja Du kannst auch ganz normales Stereo Signal in den Decoder packen, es dröhnt aus allen Boxen ;)

      Umgekehrt mach ich es über die Soundkarte vom Mediacenter an einen Eingang des Russound. Hab garnicht geschaut, könnte sein das der Decoder evtl sogar 5.1 und Stereo gleichzeitig befeuern könnte.

      Grüße

      1. So eine schnelle Rückmeldung!
        DANKE

        Jetzt muss ich nur sehen, wie ich vom TV in den Keller komme (zum AMP), denn das hatte ich natürlich nicht geplant!

  5. und wie hast Du die Teufel Anlage verkabelt?
    Vom Fernseher aus mittels Kabelkanal?

    Bei mir soll am Sa die Decke rein (bis dahin kann ich noch bis zum Musicserver verkabeln, welcher im Keller im 19″ Rack steht) Estrich ist schon drin, also übern Boden geht nichts mehr.
    LG
    Simon

    1. Ach, nochmal ;)

      Hinterm TV hab ich die „Normalen“ Wandanschlüsse um zu den Hinteren Boxen zu verkabeln.
      Unterputz Anschluss
      Gleiche Anschlüsse mit normalem Lautsprecherkabel führt auch zum Russound. Allerdings steht der direkt hinter der Wand. Keine 3m Kabel waren hier nötig. Die Kabel liegen in der Wand und mussten nicht in den Estrich.

      Grüße

  6. Hallo,

    erstmal vielen Dank für den tollen Beitrag!

    Kannst du mit dem Russound auch Musik von Spotify oder ähnlichem laufen lassen?

    Grüße
    Matthias

    1. Hi,
      der Russound ist nur ein „Dummer“ Verstärker und spielt selbst eigentlich garnichts ab. Doch, Radio hatta :)
      Es kommt darauf an welches Abspielgerät du als Quelle ran hängst. Da bleibt dir die freie Wahl! In meinem Beispiel hängt unter anderem eine Squeezebox dran. Darauf läuft Musik vom NAS, Internetradio und viel Spotify ;)

      Grüße

    1. Ich hab den damals von Ebay gekauft, incl Zollabfertigung aus den USA. Es gibt den auch aus Deutschland bei Mediacraft. Die Apotheker wollten aber damals 300% mehr.
      Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.