Klickklack mit Köpfchen. Taster

Bevor man wild drauf los baut, ist man viel unterwegs und schaut sich die Bauten der Freunde und Bekannten an. Man will ja nicht das Rad neu erfinden, oder zumindest aus den Fehlern der anderen lernen. Wir haben jeden besucht der einen Neubau sein eigen nennt und vielleicht ein bisschen erzählen mag.

Anfangs waren wir eigentlich wegen der Raumgröße und Aufteilung unterwegs aber eins ist mir immer wieder aufgefallen. Taster und Schalter in Massen!


Gerade im Wohn- und Küchbereich an jeder Tür oftmals 3 Schalter mit 6 Tastpunkten und dann noch zusätzlich Taster für die Jalousien. Puh, da ist es auch nicht verwunderlich wenn die Hausherrin nach 10x Falsch schalten aufgibt uns zu zeigen wie die beleuchtete Terrasse aussieht.

Schatz, welcher war nochmal für Licht?
Schaahatz, welcher war nochmal für Licht?

Wir haben uns daher schon früh damit auseinandergesetzt wie viele Schalter man überhaupt noch braucht und wo? Theoretisch, nein sogar Praktisch ist es möglich das Haus völlig Tasterlos zu gestalten. Das Licht geht ja per Präsenzmelder an und verschiedene Lichtszenen lassen sich bei unterschiedlichen Bedingungen automatisch abrufen. Wäre eine spannende Sache, aber wir wollen eingreifen ohne umständlich auf dem Smartphone oder Tablet herum-zuwischen. Also, Taster!

Ich habe viel mit dem Musterkoffer gespielt und ausprobiert. Für unsere Bedürfnisse haben wir uns auf folgendes festgelegt. Jeder Raum bekommt genau 3 Tastpunkte, auf 2 Blenden verteilt.

So ähnlich wird es mal aussehen.
So ähnlich wird es mal aussehen.

Der obere Taster soll im Raum die Szenen durchschalten per einfach-“klick”. Die Szenen lassen sich wunderbar per App einstellen und speichern. Bei längerem Tastendruck” ab 1 Sekunde schalten wir die Musik die am Multiroom hängt auf Play/Pause. Senderwechsel oder Albumauswahl läuft dann wieder per App am Smartphone.
Die Jalousien Taster sollen bei einfachem “klick” die Lautstärke im Raum ändern. Pfeil hoch lauter, runter Leise, eh klar! Bei einem längerem Tastendruck ab 1 Sekunde fahren die Jalousien. Das ist dass Szenario mit dem wir starten. In jedem Raum gleich. Das sollte den WAF Faktor um einige Punkte nach vorne schieben.

Sollte uns doch mal ein Schalter fehlen könnten wir immer mit etwas Aufwand Taster nachrüsten, bis zu 7 Taster je Schaltestelle sind möglich. Oder wir kleben einen Enocean Taster an die Wand. Vielleicht hängt man nochmal ein Tablet an die Wand, dafür haben wir 2 Punkte vorbereitet, aber bislang fällt uns noch kein Szenario ein in dem das Sinn macht. Trotzdem, sehr schick umgesetzt hat das Michael in seinem Baublog

Teile Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone

18 Gedanken zu „Klickklack mit Köpfchen. Taster“

  1. Hallo Gerald,

    ich beschäftige mich auch gerade mit der Planung meiner Taster in meinem Bestandsbau, welches nach Sanierung mit Loxone ausgestattet werden soll.
    Wie Du denke ich über möglichst wenige und einfach Tasterbedienung nach. Oben hattest Du Deine Ideen beschrieben: Ist es dabei geblieben und vor allem welche Erfahrung hast Du damit gemacht? Wahrscheinlich sind die Taster bereits seit einigen Wochen in „Produktiveinsatz“.

    Gruß

    Timo

    1. Hey Timo,
      danke für Deinen Kommentar.
      Ja wir sind vor 5 Wochen eingezogen und ich hätte nie gedacht das ich mal keine Zeit finden würde hier weiter zu bloggen. ;) Werden das aber bald möglich wieder tun und das ganze aufarbeiten.
      Es ist bei den Tastern geblieben! In absolut jedem Raum das gleiche Taster Layout. Damit bin ich Zur Zeit sehr zufrieden. In 90% Der Zeit wird allerdings kein Taster gebraucht.
      In den restlichen 10% ist der Lichttaster recht Praktisch und schaltet auch bisher nur Raumbezogene Dinge. Im Bad zb. Die Duschbeleuchtung wenn mal außerhalb der sonstigen Duschzeiten geduscht wird. In der Küche wird die Küchenzeile geschalten und im Schlafzimmer geht der TV über den Lichttaster an. Die Jalousien Taster hab ich bisher nicht gedrückt. Doch, einmal beim einlernen ;)

      Viele Grüße
      Gerald

  2. Hallo Gerald,

    Vielen Dank für deinen tollen Blog.

    Kannst du mir sagen, welche Taster ihr verwendet habt? Ich finde deine Idee mit dem identischen Layout für alle Räume Klasse. Die abgebildeten Taster sehen gut aus. Von welchem Hersteller stammen diese?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Stefan

    1. Guten Abend Stefan.
      Die Taster auf dem Bild hatte ich bei einer Baubesichtigung gesehen und hatten mir auch gut gefallen. Es sind die Standard Dinger von Jung. Zum Glück Preiswert!
      Jung AS500 auf Amazon
      Das identische Layout gefällt uns sehr gut. Kann es empfehlen.

      Grüße Gerald

      1. Hallo Gerald,

        ich hätte noch eine Frage zum Thema Schalter. Du hast also das Schaltersystem der Firma Jung AS 500 verbaut. Aber welche UP-Einsätze stecken dahinter? Könntest du dazu noch eine Info geben?

        Vielen Dank im Voraus.

        Viele Grüße aus Dresden sendet Thomas

  3. Hi Sascha,

    vielen lieben Dank für Deine Blogbeiträge bzw. die Veröffentlichung Deines Blogs zum Thema Smart Home!!!
    Derzeit sind Infos dazu tatsächlich äußerste Mangelware!!!

    Ich selbst plane derzeit auch das (noch zu bauende) Haus meiner Frau und mir „smart“ zu gestalten.

    Allerdings scheitert das Ganze derzeit noch ziemlich am WAF (=Womens Acceptance Factor)… ;-)
    Wobei: Die von Euch gewählten Taster-Kombination könnte extrem konsenzfähig und daher meine Rettung sein!!!

    Die Tasterwald-Variante da drüber kennen wir von Freunden und sind nie sicher, welcher Taster nu gerade zu drücken ist.
    Mir stellt sich bei der 3-Taster-Variante die folgende Frage: Wie regelt Ihr die Zimmer-Temperatur? (Oder ist die Heizung nicht in Dein loxone-System integriert?)

    Ich danke Dir schon jetzt für Deine Antwort und sende die besten Grüße aus Bonn

    Michael

    1. Danke für die Blumen.

      Diese 3 Taster haben sich bei uns bislang bewährt. Auch der WAF ist super.
      Die Zimmertemperatur stellen wir über die Weboberfläche am Rechner, oder über App am Tablet und Handy ein. Temperaturen haben wir in den ersten Wochen justiert und seitdem nicht mehr angetastet. Ich würde von festen Tastern zum einstellen der Temperatur eher abraten. Die Kosten kann man sich sparen.

      Ich persönlich versuche alles so zu Automatisieren dass die App im Idealfall nicht gebraucht wird. Bei der Temperatureinstellung bin ich das Risiko eingegangen und habe es bisher nicht bereut.
      *Neulich mein Telefon zurückgesetzt und erst nach 2 Wochen bemerkt das ich die Loxone App noch nicht installiert hab ;)

      Ich hoffe es hilft Dir.

      Schöne Neujahrsgrüße nach Bonn

  4. Hallo Gerald,

    eine Frage habe ich zu dem Taster: Lässt du alle Rolläden dann über einen Doppel-Taster herunterfahren? Wenn ich in einem Raum vier Stück habe (großer Wohnbereich), dann kommt es ja auch mal vor, dass ich nur zwei von vier herunterfahren möchte. Wie realisierst Du das dann mit einem Taster?

    In der Loxone-Checkliste ist von einem 2-fach Rahmen mit einer großen und vier kleinen Taster die Rede. Wie soll so etwas aussehen?

    Gruß und Danke,
    Markus

    1. Hallo auch hier :)

      Wir lassen mit einem Doppelklick alle Rolläden im Raum gleichzeitig fahren.
      Falls doch mal einzeln gefahren werden soll, dann vielleicht über Visu? Kam noch nicht vor.

      Vielleicht packst du die Rolläden in Gruppen, je 2.
      Ein Klick ab sind 2 Rolläden
      Doppelklick die anderen Rolläden.
      Lange drücken alle…

      Oder,
      1x Klick Rollo 1
      2x Klick Rollo 2
      3x Klick usw
      Lange klick alle

      Das nur als Beispiel.

      Ich würde aber in der Programmierung dass ganze soweit möglich Automatisieren. Ich denke Du hast schon Fenster im Kopf die dich stören wegen evtl Nachbarn?! Dann lass diese einfach bei dunkelheit abfahren wenn Du den Raum betrittst. Oder lass Sie zu einer Uhrzeit abfahren, oder oder oder.

      Viel Spaß bei Deiner Planung weiterhin
      Gruß Gerald

      1. Hallo Gerald,

        Danke für dein Kommentar. Genau so hatte ich es mir vorgestellt, dass ich den Taster eben mehrfach belegen kann.

        Mit den Präsenzmeldern hadere ich noch mit mir. Wie muss man sich das vorstellen, wie lange dauert das immer bis dieser reagiert? Beim Licht zum Beispiel. Ich betrete den Raum und die LEDs gehen an? Wie schnell geht dies?

        Gruß Markus

      2. Ich bin schwer überzeugt von den Teilen! Damit lässt sich so unglaublich viel realisieren. Spar hier nicht an der falschen Stelle.

        Je nach Platzierung der PM ist das Licht schon an wenn Du die Tür aufmachst. Ich habe noch NIE in einem dunklen Raum gestanden weil ich nicht erkannt wurde. Das Lichtschalter drüclen dauert in jedem Fall länger, falls Du hier einen vergleich suchst.
        Ich könnte mal mit der Kamera durch das Haus laufen, damit man dafür ein Gefühl bekommt?!

        Grüße

  5. Das mit der Kamera wäre eine feine Sache. Ich kenne das ganze aus der Arbeit von Bewegungsmeldern in Verbindung mit Leuchtstoffröhren – sehr nervi, denn ofmtals ist man dann schon im Raum wenn diese erst noch anspringen.

    Frage: In einer Woche legt der Elektriker los – lohnt es sich noch sich hier Gedanken zu machen?

    Gruß Markus

  6. Hi Gerald,

    gibt’s auch sowas wie eine Tastensperre?
    Damit Kleinkinder nicht die ganze Zeit Rollo hoch und Rollo runter „spielen“?

    Die Taster so hoch wie möglich zu installieren kommt nicht in Frage, da wir das Haus barrierefrei gestalten wollen.

    Besten Dank im Voraus für Deine Antwort!

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.