en:key – der erste Eindruck zählt

Vorab erst mal vielen Dank an en:key (Firma Kieback&Peter GmbH). Mir wurde ein Raumset zur Verfügung gestellt und ich darf es jetzt testen. Naja, habs jetzt noch nicht direkt getestet, aber bereits ausgepackt und installiert. Nun erst mal die wichtigste Frage beantwortet: Was ist enkey? – enkey besteht aus zwei Produkten nämlich dem Raumsensor und dem Ventilregler. Beide sind per Funk verbunden und kommunizieren über 868Mhz.

enkey Raumsensor
enkey Raumsensor

Der Raumsensor hat einen Präsenzmelder verbaut und erkennt wenn sich eine Person im Raum befindet. Demnach wird das Ventil der Heizung geregelt. Zusätzlich soll das System “lernen” wie das Nutzerverhalten über Tage und Wochen ist. Entsprechend wird die Heizkurze abgestimmt.

Ziel? Na klar – Energie sparen (bis zu 20%). So zumindest das Versprechen des Herstellers. Ich bin gespannt und werde beobachten.

enkey Ventilregler
enkey Ventilregler

Unabhängig vom Preis (Set 249,-€) ist mein erster Eindruck positiv. Die Geräte scheinen wertig und qualitativ hochwertig (Made in Germany). Von Batterien oder Netzkabel keine Spur. Der Ventilregler gewinnt seine Energie aus der Temperaturdifferenz des Heizkörpers und der Raumluft. Der Raumsensor ist mit einem Solarpanel ausgestattet. Pluspunkt!

Die Installation war auch easy. Altes Thermostat ab – Neues dran geschraubt. Den Raumsensor an die Wand geklatscht – los gehts. Ähm, jetzt wirds für mich (begeisteter Technikfreak) ein bisschen peinlich: meine Erste Frage “Wie starte ich das Ding?!”. Anleitung hoch und runter geblättert, natürlich nichts gelesen sondern Bilder gesucht *viertel Stunde vergangen* Ahh! Da! Auf der Verpackung! Endlich! Bilder! Jaa, auf der Verpackung ist die Installation ziemlich gut beschrieben. Es werden Reset Buttons gedrückt und die Geräte verbinden sich automatisch.

Nun mal abwarten, was in den kommenden Tagen und Wochen passiert. Idealerweise ist der Raum geheizt wenn ich von der Arbeit komme und ihn betrete. Ich werde berichten.

Teile Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.