enblink – wie soll ein USB Dongle mein Haus steuern?

Dieser kleine, weiße USB Dongle (~60€) ist mir schon in einigen Blogeinträgen aufgefallen. Ich habe den Titel gelesen, das Produktfoto gesehen und den Beitragstext immer gekonnt ignoriert. Im Titel waren meist immer die selben Schlagwörter zu sehen: Sprachbefehl, Smarthome, Sprachsteuerung, Mobiltelefon, Komandozentrale. Na klar! Ein USB Dongle? Mein Haus steuern? „Najut, informierste Dich mal“ hab ich mir gedacht.

Also erst mal die Homepage gegoogelt – enblink.com. Aha, die ersten Dinge die mir ins Auge fallen: „Google TV“ und „SmartPlugs“. enblink funktioniert nur in Verbindung mit einem Google TV (~150€) und Funksensoren unterschiedlicher, ausgewählter Z-Wave Hersteller (Kwikset, Honeywell, Aeom, etc.). Das heißt der enblink USB Dongle ist nichts weiter als ein Funksender plus zugehöriger Software. Alleine mit diesem Dongle kann man nichts anfangen!

Man muss den Dongle am Google TV installieren, muss ausgewählte Funksensoren kaufen und hinzufügen und kann dann am Smartphone per Sprachbefehl einzelne Funksensoren steuern. Mir gefällt nur Letzteres. Die Idee ist nicht schlecht. Kaufen würde ich mir (alle 3 nötige Komponenten) jedoch nicht. Mal abwarten was noch passiert.

Teile Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.